Beschluss: Entwässerung

Beschluss des Ausschusses für Planung des Zweckverbandes Mittelzentrum Bad Segeberg – Wahlstedt (Uns vorliegende Kopie des Protokolls von Do., 09.03.2006, 19:00-20.18 Uhr, Raum 1.02 des Rathauses in Bad Segeberg, Auszug aus TOP 7.2):

 

„Da das Asphaltwerk nicht nur für die A 20 Asphalt liefern wird, sondern in ganz Schleswig-Holstein und weiteren Teilen Norddeutschlands tätig ist, ist von einer sehr langfristigen Ansiedlung auszugehen. Vor diesem Hintergrund besteht im Planungsausschuss Konsens, die erforderlichen hydraulischen Berechnungen in Auftrag zu geben.“

 

 (Es geht um die Entwässerung des Asphaltmischwerk-Grundstücks.)

 

Frage des Verfassers: Ist es möglich, einen solchen Auftrag binnen drei Wochen – bis zur Genehmigung am 30.03.2006 – in Auftrag zu geben, zu erstellen und zu bearbeiten? Ist dies erforderlich? (vgl. unten: 30. März 2006)
Diese Vorgehensweise zeigt wenig Sachkenntnis seitens der verantwortlichen Politiker. Asphaltmischwerke produzieren laut vorliegender Expertenaussage kaum Abwässer.

Dieser Eintrag wurde von admin veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.