Wer sind wir?

Der „Bürgerprotest-Asphaltmischwerk-Wahlstedt“ ist ein eigenständiger Zusammenschluss von Bewohnern in unmittelbarer Umgebung des Asphaltmischwerkes Wegener.

Wir haben uns im Dezember 2019 zusammengetan, um die Öffentlichkeit über die Umweltbelastungen und Gesundheitsgefährdungen des Asphaltmischwerks Wegener (Lärm-, Staub- und Geruchsbelästigungen) zu informieren.

Wir haben uns auf die Fahne geschrieben, für ein lebenswertes, gesundes Wahlstedt zu kämpfen!

Um uns als Laien selbst ein Bild machen zu können, haben wir ein Gutachten in Auftrag gegeben, das vom Umweltnetzwerk am

Donnerstag, 30.1.2020 um 19 Uhr, Begegnungsstätte, Wahlstedt 

vorgestellt werden wird.

Bitte unterstützen Sie uns und weisen Freunde, Bekannte und Nachbarn auf uns hin!

Es wird nicht lange dauern, bis es wieder scheppert und knallt, wie gehabt, in Wahlstedt (Entladung der Waggons). Staubwolken werden durch die Stadt ziehen und es wird wieder zum Himmel stinken. Denn große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus:

Sanierung der B206, B205, K60 in Wahlstedt zwischen Kreisverkehr und Bahnübergang, K57, K61, Radwegsanierung an der K102 sowie an der K68 und K58.

Dazu kommen noch etliche andere Straßen im Umkreis von Wahlstedt. Und diverse Radwegerneuerungen.

Und die A21!

Aufgrund der vielen Baustellen wird sich dementsprechend auch der LKW Verkehr vervielfachen!

Auszug eines Schreibens des LLUR (Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein) vom 22.1.2020:

Die Änderungsgenehmigung gem. §16 BImSchG zur Änderung des Betriebes des AMW mit dem Aktenzeichen G30/2019/021 ist vom 11.09.2019. Im Lärmgutachten wurde gemäß Angaben des Betreibers als Maximalfall die Anlieferung mit 42 zu entladenden Waggons mit der Bahn betrachtet. Je Waggon werden zwei Lkw befüllt, d. h. es ist von 84 Sattelzügen bzw. 168 Fahrbewegungen (Hin- und Rückweg) zwischen Waggonentladestelle und Lagerplatz auf dem Gelände des AMW auszugehen.

Ein Ende ist also nicht absehbar! Im Gegenteil: Es wird mehr werden! Wir können nur dafür sorgen, dass es für uns alle erträglicher wird.

Wir sollten uns also gemeinsam dafür einsetzen, dass Wahlstedt überall wieder eine grüne lebenswerte Stadt wird! Für uns, unsere Kinder und Enkelkinder!